Fahrzeugregister


Marke und Fahrzeugtyp sind identisch, trotzdem
ist jedes Fahrzeug individuell aufgebaut und mit
den verschiedensten Bauteilen bestückt.



Überblick über die gebauten Enzmann-Fahrzeuge (Teil 1)

Die Reihenfolge der Auflistung erfolgt nach Datum der 1. Inverkehrsetzung (Chassis)


Bei diesem Wagen handelt es sich um den ersten Enzmann 506 (Prototyp) der in Schüpfheim gebaut wurde.


Typ:

1. Inverkehrsetzung:

Motor:

Hubraum:

Leistung:

Geschwindigkeit:

Bremsen:

Reifen:

Cabriolet

1957

4-Zylinder VW-Boxermotor (Okrasa)

1300 cm3

ca. 48 PS

ca.150 km/h

Trommeln (V+H)

155/80 R15



Der vollständige Aufbau von Fahrgestell, Carrosserie, Motor und Getriebe erfolgte bei diesem Wagen durch Herr Hans-Peter Pfeiffer aus Dübendorf.


Typ:

1. Inverkehrsetzung:

Motor:

Hubraum:

Leistung:

Geschwindigkeit:

Bremsen:

Reifen:

Spider

01.04.1955

4-Zylinder VW-Boxermotor mit Judson Kompressor

1300 cm3

34 PS

ca.130 km/h

Trommeln (V+H)

165/80 R15 / 87 T



Dieses Fahrzeug wurde 1957 für der Züricher Privatrennfahrer Werner Hefti gebaut. Dafür wurden Teile eines Porsche 356 A Coupes, mit 1500 Porsche Carrera Motor und Bremsen aus dem Porsche RSK Bergspyder verwendet. Der Wagen wurde an verschiedenen Bergrennen in der Schweiz und in Frankreich (1957 Marcharuiz, St. Ursanne - Les Rangiers, 1959 Vaduz - Triesenberg etc.) eingesetzt. Da dieser ohne Türen jeweils in der Rennwagenklasse mit Gegnern wie Hans Hermann und Heini Walter auf RSK Bergspyder starten musste, blieb der Rennerfolg aus. Aus diesem Grund wurden 1960 Türen und ein Schwiegermuttersitz beim Bootsbauer Schoely in Neuchatel eingebaut, um in der Turenwagenklasse starten zu können. In dieser Klasse konnte der Wagen eher erfolgreich eingesetzt werden. Die hohen Kosten (CHF 4'761,-) für die jeweilige Überholung des Carreramotors nach den Rennen, führten zur Unterbrechung des Geldflusses von den Eltern und somit zur Insolvenz von Werner Hefti. Der Wagen wurde durch die Fa. Enzmann zurück gekauft, zu einem Cabrio mit Faltverdeck umgebaut und an den Hotelier Jäger aus Lugano verkauft. Nach einigen Jahren wurde der Wagen an einen unbekannten Besitzer im Engadin weiterverkauft. In den 70-er Jahren hat Herr Grabherr aus der Ostschweiz diesen Wagen dann erworben. Nach einer Neulackierung in orange, wurde der Wagen durch den jugendlichen Sohn von Herr Grabherr genutzt und am Ende mit zerstörtem Getriebe in einer Scheune abgestellt. Dort hat ihn dann der Antiquitätenhändler Reis gefunden und erworben. Nach einer Lackierung in silber und diversen Instandsetzungsarbeiten, erfolgte die Teilnahme an Silvretta Classic. Da die Technik in schlechtem Zustand und nicht in den Griff zu bekommen war, erfolgte in Weiterverkauf an den aktuellen Besitzer. Nach einer sorgsamen Überholung der Technik im Jahr 2006 wird dieser Enzmann 506 nun an vielen Veranstaltungen in Europa ( Gran Premio Nuvolari, Metz Historic, Gaisbergrennen, Gempen Memorial etc. ) eingesetzt.


Typ:

1. Inverkehrsetzung:

Motor:

Hubraum:

Leistung:

Geschwindigkeit:

Bremsen:

Reifen:

Cabriolet

1957

Porsche 356 T 1

1600 cm3

75 (Carreramotor 110) PS

ca. 165 km/h

Trommeln V + H

155 - 15



Dieser Enzmann 506 wurde 1958 in Schüpfheim gebaut (Nr. 7) und im Jahr 1966 in die USA exportiert. Der Eigentümer hat den Wagen dann bis 1977 gefahren und diesen dann in einem Flugzeughangar abgestellt. Der aktuelle Besitzer hat den Wagen im Jahr 2005 gefunden und restauriert. Der alte 356er-Porsche-Motor konnte leider nicht mehr repariert werden.


Typ:

1. Inverkehrsetzung:

Motor:

Hubraum:

Leistung:

Geschwindigkeit:

Bremsen:

Reifen:

Cabriolet

1958 in der Schweiz

4-Zylinder Boxermotor (Porsche 912)

1588 cm3

115 PS (auf dem Prüfstand)

--

Trommeln (V+H)

155 x 15 Vredestein Classic (Felgenbreite 5" inch)



Dieser Enzmann 506 wurde 1958 in Schüpfheim gebaut (Nr. ?)


Typ:

1. Inverkehrsetzung:

Motor:

Hubraum:

Leistung:

Geschwindigkeit:

Bremsen:

Reifen:

Cabriolet

1958

4-Zylinder Boxermotor (Porsche 356)

1582 cm3

90 PS

160 km/h

Scheiben V / Trommeln H

185/65 R 15



Im Jahr 1959 wurde eine Karosserie von Schüpfheim nach Belgien geliefert. Es dauerte jedoch noch zwei Jahre bis der Enzmann 506 fertig aufgebaut war. Der Besitzer hat das Heck des Wagens vollständig umgebaut, damit dieses "flach" wie der 1960er Ferrari aussah. Im Jahr 1969 kam der Enzmann 506 zu einem bekannten belgischen Porsche Sammler und wurde dort eingelagert. Der aktuelle Besitzer hat den Wagen im Jahr 2012 erworben und restaurieren lassen. Der ursprünglich eingebaute Porsche-Motor ist im Laufe der Zeit verloren gegangen. Der originale VW-Motor zur eingebauten Bodengruppe war jedoch noch vorhanden und konnte wieder an seinen ursprünglichen Platz eingebaut werden.


Typ:

1. Inverkehrsetzung:

Motor:

Hubraum:

Leistung:

Geschwindigkeit:

Bremsen:

Reifen:

Cabriolet

1961 in Belgien / 2013 in den Niederlanden

4-Zylinder VW-Boxermotor (original)

1200 cm3

30 PS

--

Trommeln (V+H)

155 x 15 Vredestein Classic



Bei diesem Wagen handelt es sich um einen echten "schwedischen" Enzmann 506. Gebaut wurde dieser Wagen von Herr Ing. Arne Bernhardtz bei seiner Firma "ABZ-Produkter" in Gråbo (Schweden). Arne Bernhardtz hat als Mitglied der SVK - Göteborg (SportVagnsKlubben Göteborg) diesen Wagen an der Ausstellung "Sportvagn" im Jahre 196? auch ausgestellt. 1984 wurde dieser Wagen vom aktuellen Besitzer auf einem Schrottplatz eines Abschleppdienstes gefunden und bis zum Jahr 2007 wieder vollständig neu aufgebaut.


Typ:

1. Inverkehrsetzung:

Motor:

Hubraum:

Leistung:

Geschwindigkeit:

Bremsen:

Reifen:

Spider

196?

4-Zylinder Boxermotor (Porsche 356)

1600 cm3

60 PS

unbekannt

Scheiben V / Trommeln H

155/80 R15



Dieser blauen Enzmann 506 wurde in den Jahren 1964/65 von Herrn Kurt Baumann aus Olten aufgebaut. Von 1966 bis 1968 nahm Herr Baumann mit seinem „Eigenbau“, wie er den Enzmann gelegentlich nannte, an diversen Rennen in der Schweiz teil. Wegen der türlosen Konstruktion wurden die Enzmann-Automobile damals in die Rennwagenkategorie (1100 - 1600 cm3) eingeteilt. Somit musste Herr Baumann gegen Jo Siffert und andere Stars aus jener Zeit antreten. Seit der Restauration 1998 wird der Wagen von Kari Enzmann (Sohn von Dr. Emil Enzmann) an historischen Bergrennen im In- und Ausland eingesetzt.

 

Renngeschichte:

3. Juli 1966 - Bergpreis der Ostschweiz in Oberhallau / 21. August 1966 - Bergrennen St. Ursanne - Les Rangiers / 28. August 1966 - Bergrennen Sierre - Montana / 9. Oktober 1966 - 8. Nationales Bergrennen in Marchairuz / 23. April 1967 - Autoslalom in Payern / 1. Mai 1967 - Slalom in Wangen / 11. Mai 1968 - Autoslalom in Payern / 25. Mai 1968 - Autoslalom in Wangen / 22. Juni 1968 - Bergslalom in Reitnau


Typ:

1. Inverkehrsetzung:

Motor:

Hubraum:

Leistung:

Geschwindigkeit:

Bremsen:

Reifen:

Spider

01.10.1960

4-Zylinder Boxermotor (Porsche 912)

1600 cm3

90 PS

160 km/h

Trommeln V + H

195/60



Der aktuelle Besitzer hat persönlich in Schüpfheim eine Karosserie ohne Lackierung erworben und diese mit seinem VW-Käfer nach Deutschland transportiert. Anschliessend hat er seinen Wagen in Eigenregie aufgebaut.


Typ:

1. Inverkehrsetzung:

Motor:

Hubraum:

Leistung:

Geschwindigkeit:

Bremsen:

Reifen:

Cabriolet

1963

4-Zylinder Boxermotor (Porsche 356)

1582 cm3

60 PS

155 km/h

Trommeln V + H

165 R 15



Dieser Enzmann 506 wurde von Herrn Udo Dangel in Erlangen (Deutschland) aufgebaut. In den 80er Jahren hat Herr Daniel Siegenthaler den Wagen zurück in die Schweiz importiert und restauriert.


Typ:

1. Inverkehrsetzung:

Motor:

Hubraum:

Leistung:

Geschwindigkeit:

Bremsen:

Reifen:

Cabriolet

04.09.1967

4-Zylinder VW-Boxermotor (Busmotor)

1587 cm3

70 PS

140 km/h

Trommeln V + H

165/15



Vermutlich ist das der "jüngste" Enzmann 506 mit einem 69er VW-Chassis.


Typ:

1. Inverkehrsetzung:

Motor:

Hubraum:

Leistung:

Geschwindigkeit:

Bremsen:

Reifen:

Spider

20.10.1969

4-Zylinder VW-Boxermotor (zwei Doppelvergaser)

1492 cm3

78 PS bei 5350 min-1

ca.165 km/h

Scheiben V / Trommeln H

195/60 R15